Mittwoch, 30. Mai 2012

Entdeckungstour (fast) vor der Haustüre...

Heute morgen habe ich mich auf den Weg von Bochum nach Essen gemacht, um mir die Margarethenhöhe anzuschauen. Wenn die Geschichte und die Idee hinter dieser Siedlung interessiert, empfehle ich diese Seite.
Ich muss sagen, dass ich als ich zum studieren ins Ruhrgebiet gezogen bin, nicht die üblichen Klischees (nur graue Arbeitersiedlungen etc.) hatte, aber heute war ich dann doch total überrascht...
Da fährt man mit der Straßenbahn noch an Wohnblöcken vorbei, um die Kurve, und sieht das:



Und das ist ja nur der Anfang... wenn man durch die Gassen und Straßen spaziert sieht man NUR so hübsche Häuser wie die folgenden:
 
 
 
 
 
 


Alle mit liebevoll gepflegten Gärten... kein Wunder, dass Margarethenhöhe auch Gartenstadt bezeichnet wird... Vorbeigekommen bin ich an diesem Gasthaus, davor war gerade Wochenmarkt... Und auch die funktionellen Gebäude fallen nicht aus dem Bild: Die Polizeiwache erkennt man nur am kleinen Hinweisschild, in einem etwas größeren Gebäude ist ein Supermarkt, den man aber auch nur an den Gemüseständen davor entdeckt. Ed*ka hat sogar auf die grellen Hinweisschilder verzichten, und nur einen schlichten messingfarbenen Schriftzug über dem Eingang.


Ich bin durch Starßen gelaufen, die solche tollen Namen haben:


oder auch "Schöngelegen", "Laubengang" oder "Im stillen Winkel".
Und alle Häuser sind ganz individuell, mit verschiedensten Giebeln, wunderschönen Haustüren, oder Verzierungen im Putz...
 


Hach, ich bin restlos begeistert :)
Posted by Picasa

Kommentare:

  1. Liebe Andrea,
    deine restlose Begeisterung kann ich sehr gut verstehen, ist das schön dort!!!!Herzlichen Dank, für den tollen Ausflug, den ich gerade sehr genossen habe ;o)!Einen wundervollen Tag und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  2. Auch ich verstehe Deine große Begeisterung! Wirklich unheimlich schön dort!! Warum bloß ist es nicht überall so schön....

    AntwortenLöschen